Anrufweiterschaltung mit Auerswald Telefonanlage an Telekom All-IP-Anschluss

Du bist von der Telekom von ISDN auf All-IP umgestellt worden und jetzt funktioniert die Anrufweiterschaltung nicht mehr an Deiner Auerswald Telefonanlage?

Dann habe ich leider schlechte Nachrichten f├╝r Dich ­čÖü

Derzeit ist es nicht m├Âglich, eine Anrufweiterschaltung an einer Auerswald-Telefonanlage einzurichten, wenn diese an einem All-IP-Anschluss betrieben wird. Dabei spielt es ├╝berhaupt keine Rolle, ob Du die Telefonanlage ├╝ber den ISDN S0-Port an Deinen Router angeschlossen hast oder die Telefonie-Zugangsdaten direkt in der TK-Anlage hinterlegst.

Betroffen sind jedoch nicht nur die Telefonanlagen-Modelle von Auerswald, sondern auch alle anderen Telefonanlagenhersteller stehen vor diesem Problem.

Hintergrund ist, dass es – anders als im weitgehend standardisierten ISDN-Protokoll – beim SIP-Protokoll (das ist das neue Protokoll, ├╝ber dass VoIP-Gespr├Ąche aufgebaut werden) sehr unterschiedliche Implementierungen verschiedener Leistungsmerkmale gibt. Und speziell bei der Deutschen Telekom ist es derzeit so, dass sich das Leistungsmerkmal Anrufweiterschaltung (Rufumleitung) nicht direkt ├╝ber den VoIP-Anschluss aktivieren l├Ąsst.

Um an einem All-IP-Anschluss eine Anrufweiterschaltung nutzen zu k├Ânnen, bleiben trotzdem noch einige M├Âglichkeiten, die ich Dir nachfolgend vorstelle und deren Vor- und Nachteile nenne.

  1. Anrufweiterschaltung ├╝ber das Telefoniecenter, erreichbar ├╝ber die Internetseite des Kundencenters aktivieren.
    Vorteil: Bei einem eingehenden Anruf siehst Du auch die Rufnummer des Anrufers und nicht nur die Deines eigenen Anschlusses
    Nachteil: Umst├Ąndlich zu bedienen, da nur ├╝ber das Webinterface. Wenn Du einen Privatkunden-Tarif hast, kannst Du auch die Telekom App auf Deinem Smartphone nutzen
  2. Anrufweiterschaltung ├╝ber Deine Auerswald-Telefonanlage aktivieren.
    Vorteil: Du kannst die Funktion ├╝ber eine Funktionstaste auf Deinem Systemtelefon aktivieren und deaktivieren und siehst durch das Leuchten der Taste, ob die Umleitung aktiv ist.
    Nachteil: Damit die Umleitung funktioniert, muss in der Anlage eingestellt werden, dass die Umleitung ├╝ber den 2. Gespr├Ąchskanal der Anlage erfolgt. Damit siehst Du dann aber leider nicht mehr, wer Dich anruft, da es die Telefonanlage ist, die das Gespr├Ąch annimmt und weitervermittelt.Und bevor nun der Einwand kommt, dass es ja Clip No Screening f├╝r dieses Zweck gibt: Ja das stimmt, funktioniert aber derzeit leider nicht am Telekom All-IP-Anschluss und scheidet daher aus.
  3. Anrufweiterschaltung per Tastencodes:
    Vorteil:
    – Nutzbar von jedem Telefon aus, somit auch ├╝ber Deine Auerswald Telefonanlage. Es m├╝ssen nur die notwendigen Berechtigungen vorhanden sein.
    – Anzeige der Rufnummer┬á des Anrufers
    Nachteil:
    – Umst├Ąndlich in der Bedienung. Selbst wenn man es als Funktionstaste einrichten w├╝rde, erfolgt keine visuelle Best├Ątigung, Du siehst also nicht, ob die Umleitung aktiviert oder deaktiviert ist.

Du siehst also, es gibt verschiedene Wege, eine Anrufweiterschaltung zu aktivieren. Alle haben ihre Eigenarten, Vor- aber auch Nachteile. Und ganz ohne sich ein wenig mit den ge├Ąnderten M├Âglichkeiten zu besch├Ąftigen, klappt es dann doch nicht.

Wie ist es Dir ergangen? Nutzt Du die Anrufweiterschaltung?

 

 

Michael Hohmann
 

Hallo, ich bin Michael - ein Auerswald-Partner aus Leidenschaft. Bereits seit 1994 widme ich mich dem Thema Auerswald-Telefonanlagen mit gro├čer Hingabe. In den letzten 20 Jahren haben ich mir in zahlreichen Schulungen und durch berufliche Praxis in Aufbau und Installation das notwendige Wissen angeeignet und so die Auerswald-Qualifizierungsstufe Q3 erlangt. Mein Ziel ist es, mit meinem Wissen anderen dabei zu helfen, Ihre Kommunikationsl├Âsung optimal zu nutzen. Deshalb habe ich diese Seite ins Leben gerufen in der Hoffnung, dass auch f├╝r Dich das passende Thema dabei ist.

>